Top

Die Wüste von Atacama befindet sich in der Region vonAntofagastaim Norden des Chilein der Nähe der Grenze zu Südbolivien und dem Nordwesten Argentiniens. Es handelt sich um das zweittrockenste Gebiet der Welt, nach den Trockentälern der Antarktis. Die durchschnittliche Höhe beträgt 2.000 m über dem Meeresspiegel. Auf dem Dach der Vulkane kann sie sogar 6000 m erreichen. andinen.

Die Atacama-Region erstreckt sich über mehr als 100.000 km² und präsentiert großartige und ungewöhnliche Landschaften wie türkisfarbene und bunte Lagunen, trockene Steppen mit ihrem Gefolge von Vulkanen und ihrem südlichen Himmel, ... Geysire und Oasen zu finden. Er beherbergt die Tierwelt die für die Anden charakteristisch sind, darunter Lamas und Guanakos, Viscachas und Vicuñas. Nicht verpassen sollten Sie die Überreste aus der Zeit vor den Inkas und das charmante Dorf San Pedro de Atacama.

Das Klima der trockensten Wüste der Welt

Bevor du anfängst, über deine Reise nachzudenken, solltest du Folgendes bedenken. Die Atacamawüste ist die Wüste das trockenste der Welt. Klimaforschern zufolge haben einige Gebiete nur nie einen Regentropfen gesehen. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt unter 50 Millimetern, an manchen Orten sogar bei 0,1 Millimetern. Die Wendekreis des Steinbocks befindet sich um Antofagasta, das die trockenste Gegend ist.

  Die Wüste der Agriaten, ein erhabenes Gebiet Korsikas

Zwei natürliche Barrieren sind für das Ausbleiben von Niederschlägen verantwortlich: das Küstengebirge, das die Wolken vom Pazifik abhält, und das Andengebirge, das die Wolken aus dem Amazonasbecken abhält. Hoher und niedriger Luftdruck sowie die kalte Strömung von HumboldtDie Luftfeuchtigkeit, die die Bildung von großen Wolken verhindert, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor.

Das Leben in der Atacama-Wüste

Die Fauna

Die Tierarten der Atacama-Wüste sind extrem selten und wertvoll. Sie sind geschützt durch das WWFDer Weltnaturschutzfonds. Diese Organisation bemüht sich um den Schutz der sehr seltenen Arten, die unter den schwierigsten Bedingungen überleben können.

Vielleicht sehen Sie unter den mutigen Tieren auch Flamingos und andere robuste Vögel. Nur einige wenige Mäuse oder Eidechsen können die harten Bedingungen der Atacama-Wüste überleben.

Die Flora

Die Wüste beherbergt nur sehr wenige Pflanzenarten. Vor der Abreise bei der Erkundung des Mars hat ein NASA-Roboter winzige Mengen an Bakterien entdeckt.

In der Nähe, am Rande der Wüste, befindet sich das Llanos de ChalleDer Park ist bekannt für seine vielen Blumenarten. Er befindet sich in der Mitte des Parks und beherbergt viele verschiedene Sorten.

Diese Blumen bieten einen atemberaubenden Blick auf die weiten Landschaften, und einige Arten gehören zu die seltensten der Welt.

Sträucher und Pflanzen finden sich an den Hängen der Hügel entlang der Küste. PazifikDie feuchte Luft wird von den Wolken freigesetzt. Kakteen sind die häufigsten Pflanzen, die man anderswo findet.

  Die Aiguilles de Bavella: ein majestätischer Ort

Zwei Must-Sees in der Atacama-Wüste

Das Tal des Mondes

Zwei natürliche Schmuckstücke, zwei unumgänglich La Valle de la Luna (Mondtal), 5 km südwestlich von San PedroDie Sierra Leone ist eine der auffälligsten Sehenswürdigkeiten der Region. Sie bietet eine Mondlandschaft, steile Schluchten und Bergrücken sowie salzige Flüsse.

Sie können dorthin gelangen, ohne eine Agentur kontaktieren zu müssen. Er ist leicht über die Straße zu erreichen (Richtung Calama), dann biegen Sie links ab in Richtung Paso Jama/Paso Sico. Der Ort ist geöffnet jeden Tag von 9:30 Uhr bis Sonnenuntergang. Es gibt 12 km Pisten, einige davon mit sehr schwierigen Anstiegen.

An vielen Stellen entlang der Strecke können Sie anhalten, um die herrliche Aussichten oder besuchen Sie dalte Minen. Aufgrund der hohen Temperaturen sollten Sie früh am Morgen losfahren, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Wenn Sie sich für das Radfahren entscheiden, sollten Sie sich den Sonnenuntergang nicht entgehen lassen, der die Farben des Tals verändert.

Das Tal des Todes

Die Valle de la Muerte (die Tal des Todes auf Französisch), auch in den Umgebung von San Pedro, ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die einen Besuch wert ist. Der erste Eingang befindet sich nur 4 km der Stadt zu finden. Er ist mit dem Fahrrad erreichbar, aber nicht immer geöffnet. Der zweite Eingang befindet sich 3 km weiter oben in den Bergen. Er führt steil bergauf (wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, seien Sie gewarnt!).

Gehen Sie weiter, sobald Sie den Ort erreicht haben. Sie können die Kamm um einen atemberaubenden Blick auf diesen Canyon zu haben, der von Linien aus weißer Gips. Fahren Sie weiter bis zu den massiven Sanddünen.

0
de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: