Top

Die Schluchten du Tarn, ein spektakuläres Naturschauspiel, sind der Höhepunkt eines jeden Aufenthalts im Südwesten Okzitaniens. Sein kristallklares Wasser, die Vertikalität und die Schönheit seiner Klippen haben zunächst die Landschaft der Lozère geprägt. Heute ist das Departement weithin bekannt. Mit diesem Reiseführer können Sie die Schluchten des Tarn zu Fuß, in Kanu oder mit dem Auto. Er zeigt Ihnen auch die schönsten Orte der Schluchten des Tarns.

Le Rozier

Das Dorf liegt am Zusammenfluss der Kehlen der Jonte und die Kehlen des Departements Tarn. Sein Name stammt von der Rosenzucht der Mönche der Abtei von Aniane, die 1705 die Kirche Saint-Sauveur erbauten. Sie bauten rundherum Rosen an. Dieser Ort wurde "Campus Rosarium" genannt. Im Okzitanischen wurde er "Le Rozier" genannt. Heute ist nur noch die Kirche des Klosters erhalten.

Peyreleau liegt im Département Aveyron und ist der Ausgangspunkt für den Causse noir. Es befindet sich gegenüber von Le Rozier. Das Dorf liegt am linken Ufer und wird von einem alten quadratischen Turm überragt, der das letzte Überbleibsel einer alten Festung ist.

Pfad Roc des Hourtous in La Malène (48)

Die Schluchten du Tarn befinden sich im Herzen des Regionalparks Grands Causses. Sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und erstrecken sich von kargen Tälern bis hin zu tiefen Tälern und bieten einen grandiosen Anblick. Es ist einer der beliebtesten Orte im Tarn und bekannt für seine spektakuläre Aussicht auf das Tarn-Tal. Auf dem Gipfel der Klippe können Sie die Dörfer von La Malene und Saint-Sernin-sur-Rancesowie die umliegenden Berge. Diese atemberaubenden Ausblicke auf das Tal können Sie auf kleinen, steinigen, manchmal steilen, aber immer angenehm zu gehenden Wegen entdecken. Dies ist zweifellos einer der schöne Orte der Schluchten des Tarn zu finden. Der Roc des Hourtous, eine spektakuläre Klippe im Tarn de La Malène, liegt im Departement Tarn. Diese beeindruckende Klippe ist 100 Meter hoch!

  Kamari: Der Badeort auf Santorin

Die Höhle von Dargilan

Die Höhle von Dargilan befindet sich im Süden der Lozère und überragt die Kehlen des Flusses Jonte. Sie verblüfft nicht nur durch ihre unglaublichen Ausmaße, sondern auch durch die erstaunliche Vielfalt ihrer Konkretionen.Aufgrund ihrer intensiven natürlichen Farben ist Dargilan auch bekannt unter dem Namen Rosenhöhle. Sie wurde 1888 von Edouard Alfred Martel, dem Vater der französischen Höhlenforschung, entdeckt. Er schrieb über Dargilan. "Gehen Sie nach Dargilan, auch wenn Sie die schönsten europäischen Höhlen". Dargilan ist die erste Höhle, die 1890 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Der Weg ist heute gesichert auf 1km. Sie können die Höhle, in der jeder Raum ein Wunderwerk ist, erkunden und über das wunderschöne Fistelgewölbe staunen. Die Dargilan-Höhle wurde mit einer neuen dynamischen Led-Beleuchtung ausgestattet, die den Ort, seine Volumen und Details hervorhebt und ihn gleichzeitig schützt. Die geführte Tour dauert etwa 1,5 Stunden. Da die Höhle nicht sehr steil ist, ist sie für die meisten Menschen leicht zugänglich. Sie ist ein idealer Ort, um die ganze Familie mitzunehmen.

Sie können ein Getränk zu sich nehmen oder vor Ort essen. Die Terrasse bietet eine spektakuläre Aussicht auf die Kehlen des Flusses Jonte.

Saint-Chély du Tarn

Saint-Chely-du-Tarn liegt im Herzen des Departements Tarn, etwa 30 km südlich von Albi. Dieses Dorf ist am Ufer des Flusses Aveyron gelegen. Es ist ein havre des Friedens und der Schönheit. Er ist umgeben von Klippen, KehlenDas Haus liegt in einer ruhigen Gegend und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft.

  Wie wählt man das Reiseziel?

Er ist mit der Hauptstraße der Kehlen über eine Brücke, aber Sie können es in Kanu. Sobald Sie mit Ihrem Kanu am Ufer und Sie haben die Möglichkeit, einen Spaziergang durch das Dorf zu machen. Saint Chely ist in der Nebensaison ruhig.Der Charme dieses Dorfes liegt in der Wasserfall, der aus dem wieder aufsteigenden Fluss Tarn sprudelt.

Dorf Sainte-Enimie

Bei einem Spaziergang durch Sainte-Enimie werden Sie viele Entdeckungen machen. Von der spätromanischen Kirche Notre Dame du Gourg über die engen Gassen des Chemin des moines mit ihrem abgenutzten Pflaster bis hin zu den Gässchen typischWenn Sie in der Nähe des Dorfes sind, können Sie sich einen Weg durch das Dorf bahnen.

Hier finden Sie kleine Plätze, Fachwerkhäuser und den Kornmarkt, auf dem Sie noch eines der letzten steinernen Kornmaße finden können. Der Kapitelsaal eines alten Klosters war früher das Refektorium der Mönche. Sie beherbergte auch Pilger und Reisende. Die Wände sind noch immer mit menschlichen Gesichtern und Akanthus verziert. Sie ist von Juli bis August geöffnet.

0
de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: